Dynamisches 3-Topf-Hybrid-Garantiemodell

Mehr als die Hälfte deutscher Lebensversicherer setzen inzwischen bei der Garantiebildung auf dynamische 3-Topf-Hybride. Damit hat das dynamische Garantiekonzept das statische 2-Topf-Hybrid-Garantiemodell weitestgehend abgelöst und hat sich damit neben klassischen Tarifen fest etabliert.

Funktionsweise des dynamischen Umschichtungsmechanismus im 3-Topf-Hybrid-Garantiemodell

Das Vertragsguthaben wird monatlich wiederkehrend auf maximal 2 der 3 Anlageformen (Töpfe) Wertsicherungsfonds, freie Fonds bzw. Deckungsstock verteilt (dynamischer Umschichtungsmechanismus). Dieser Vorgang erfolgt vertragsindividuell, abhängig von der gewählten Garantieleistung, der Restlaufzeit und dem aktuell vorhandenen Vertragsguthaben. Das Ziel dieses Umschichtungsvorganges ist es, einen möglichst hohen Anteil in die freie Anlage (Fonds) zu investieren und gleichzeitig das Garantiekapital sicherzustellen. Der dynamische Umschichtungsmechanismus  stellt zu jedem Zeitpunkt sicher, dass das gesamte Vertragsguthaben mindestens dem Barwert des Garantiekapitals zum Rentenbeginn entspricht. Dies geschieht durch ein dynamisches Zusammenspiel zwischen dem gewählten Wertsicherungsfonds und dem Deckungsstock. Bei den meisten fondsgebundenen Garantietarifen wird zum Vertragsende lediglich die Höhe der eingezahlten Beiträge garantiert (Beitragsgarantie). Somit stellt die Summe der zum Vertragsbeginn vereinbaren Beiträge auch das Garantiekapital zum Rentenbeginn dar.  Solange die Garantie des Wertsicherungsfonds ggf. zusammen mit dem im Deckungsstock befindlichen Guthaben den Barwert des Garantiekapitals zum Rentenbeginn erreicht, ist zu jedem Zeitpunkt gewährleistet, dass das erforderliche Garantiekapital zum Rentenbeginn erwirtschaftet werden kann. Das weitere Guthaben kann somit in freie Anlage (Fonds) ohne Garantie investiert werden.

→ Topf 1: Deckungsstock (festverzinsliche Anlage des Versicherers)

Der Deckungsstock bietet stets eine feste Verzinsung nach dem zum Vertragsabschluss gültigen Rechnungszins (2017 – 0,90% Garantiezins zzgl. Überschussbeteiligung). Ziel: Eine Anlage im Sicherungsvermögen kommt immer nur dann zum Zuge, wenn das Vertragsguthaben nicht ausreicht, die garantierte Leistung alleine durch die Werterhaltungsgarantie des Wertsicherungsfonds sicherzustellen.

→ Topf 2: Wertsicherungsfonds (Garantiefonds gesteuert mit dem CPPI-Verfahren)

Dieser besondere Fonds garantiert jeweils für einen Monat einen Mindestwert von 80% des Anteilwertes vom letzten Bewertungstag des Vormonats. Ziel: Der Wertsicherungsfonds ist (ggf. zusammen mit dem Guthaben des Kunden im Deckungsstock) zu jedem Zeitpunkt in der Lage, das aktuell benötigte Garantiekapital sicherzustellen. Zahlreiche Tarife bieten bis zu 6 unterschiedliche Wertsicherungsfonds an, die individuell ausgewählt und gewichtet werden können.

→ Topf 3: Freie Anlage (In der Fondsauswahl des Versicherungstarifs verfügbare Fonds und Anlagekonzepte)

Anleger können mit ihrer eigenen Fondsauswahl an den Chancen des Kapitalmarktes partizipieren. Ziel: Der Teil des Vertragsguthabens, der nicht für die Sicherstellung des Garantiekapitals benötigt wird, fließt in freie Fonds. Abhängig vom Anbieter und Tarif können hier aktiv gemanagte Fonds, ETFs oder Indexfonds ausgewählt werden. Sie sind neben dem Wertsicherungsfonds der zusätzliche „Rendite-Motor“.

Fazit zum dynamischen 3-Topf-Hybrid-Garantiemodell:

Während bei statischen 2-Topf-Hybriden besonders bei kurzen bis mittleren Vertragslaufzeiten ein vergleichsweise kleiner Anteil der Beiträge in die Fondsanlage fließt, schafft das dynamische 3-Topf-Hybrid-Garantiemodell bei günstigem Kursverlauf (Aufwärtstrend mit moderaten Schwankungen) erheblich bessere Chancen die Fondsanlage zu bedienen. Damit ist das Garantiekonzept insbesondere für Sparer interessant die höhere Aktienquoten (Investmentquoten) bevorzugen. Da beim dynamischen Modell der Wertsicherungsfonds eine Zentrale Rolle spielt, sollten vor allem dessen Qualität und Kosten beurteilt werden. Darüber hinaus empfehlen wir zu prüfen ob und im welchen Umfang Rückvergütungen (sogenannte Kickbacks) für den Wertsicherungsfonds  gezahlt werden. In der Praxis gibt es hier signifikante Unterschiede.

Welches Garantiekonzept passt zu meinem Bedarf?

Profitieren Sie von unserer Expertise und erfahren Sie mehr über die Funktionsweise der derzeit am deutschen Lebensversicherungsmarkt angebotenen Garantiemodelle. Bei nahezu allen Tarifempfehlungen von ETF-Versicherung-24 können nach Wunsch flexible Garantien (von 10 bis 100 Prozent der vereinbarten Beitragssummen) vereinbart werden. Bei sämtlichen Tarifempfehlungen für fondsgebundene Basisrenten (Rürup Renten), Riester Renten, Rentenversicherungen (FondsRenten) oder betriebliche Direktversicherungen können Sie in günstige ETFs und Indexfonds investieren. Darüber hinaus werden diese vollständig frei von Abschlusskosten und Provisionen als sogenannte Nettotarife angeboten.

ETF-BASISRENTE
(Rürup Rente mit Indexfonds)

ETF-RIESTER RENTE
(Riester Rente mit Indexfonds)

ETF-FONDSRENTE
(private Rentenversicherung)

ETF-DIREKTVERSICHERUNG
(betriebliche Altersvorsorge)