Was ist Portfolio-Rebalancing?

Das Portfolio-Rebalancing ist eine intelligente und wissenschaftlich nachgewiesene Strategie, die Anlegern hilft die im Portfolio erwirtschafteten Erträge systematisch zu sichern und dadurch eine höhere Portfoliorendite zu erzielen. Das Konzept wurde bereits in den 30er Jahren von dem Ökonomen Benjamin Graham beschrieben. Die Taktik wurde ursprünglich von den Vermögensverwaltern der Yale-Universität angewendet.

Wie funktioniert Portfolio-Rebalancing?

Beim Rebalancing geht es darum, dass verschiedene Anlageklassen wie zum Beispiel Aktien, Anleihen oder Rohstoffe im Portfolio stehts in einem ganz bestimmten Verhältnis zueinander stehen sollten. Ein vereinfachtes Beispiel verdeutlicht die Systematik des Portfolio-Rebalancings. Ein Anleger hat 50 Prozent seiner Ersparnisse durch die Investition in einen Renten ETFs und zum anderen zu 50 Prozent in einen Aktien ETFs investiert. Abhängig von der Entwicklung der Renten- und Aktienkurse, wird sich dieses Verhältnis über die nächsten Monate und Jahre automatisch verändern. Um die ursprüngliche Anlagestrategie beizubehalten, sollten Anleger daher in regelmäßigen Abständen ihr ursprüngliches Wunsch-Verhältnis wiederherstellen, wenn eine Anlageklasse (im Beispiel: Renten oder Aktien) im Wert stark gestiegen oder eine andere gefallen ist. Die Portfolio-Positionen, die an Wert gewonnen haben, werden systematisch verkauft und die an Wert verloren haben, zugekauft. Damit steht das Ausbalancieren des Portfolios im krassen Gegensatz zu dem bekannten “Buy-and-Hold Ansatz”, der Umschichtungen im Portfolio grundsätzlich ablehnt.

Welche Vorteile bietet Portfolio-Rebalancing?

Das Portfolio Rebalancing bietet signifikante Vorteile die jeder passive Anleger kennen sollte.

→ Portfolio-Rebalancing erhöht langfristig Renditechancen

Durch konsequentes Ausbalancieren des Portfolios können Gewinne rechtzeitig vor dem Crash mitgenommen werden. Der Portfolioanteil, der von dem Crash betroffen ist, ist dann viel niedriger, als wenn man die erzielten Gewinne nicht mitgenommen hätte. Des Weiteren steigt man als Anleger, wenn z.B. Aktien-, Renten- oder Rohstoff-Positionen und damit deren Anteil im Portfolio gesunken sind, systembedingt bei niedrigeren Kursen wieder ein. Vereinfacht ausgedrückt führt ein systematisches Portfolio-Rebalancing dazu, dass der Anleger bei niedrigeren Kursen einsteigen und bei gestiegenen, also höheren Kursen, Gewinne mitnehmen.

 

→ Portfolio-Rabalancing schafft Risikokontrolle

Darüber hinaus ist das Portfolio-Rebalancing ein Instrument der Risikokontrolle. Das regelmäßige Ausbalancieren des Verhältnisses zwischen Anlageklassen (risikoreichen Aktien und risikoarmen Renten) in einem Portfolio verhindere, dass der Anteil einer Anlageklasse am Gesamtportfolio sich im Laufe der Zeit so stark verändert, dass dieser nicht mehr der persönlichen Risikoneigung des Anlegers entspreche. Durch ein systematisches Rebalancing wird die ursprüngliche Verteilung des Portfolios und damit das Risiko-Rendite-Profil wiederhergestellt.

Wichtige Information – Portfolio-Rebalancing ohne steuerliche Auswirkung

Beim Direktinvestment in ETFs und Indexfonds (per Depot) kostet Portfolio-Rebalancing immer Geld. Es fallen Transaktionsgebühren an und Veräußerungsgewinne werden mit Steuern belastet. Ganz anders verhält sich das bei einer Investition in ETFs und Indexfonds über sogenannte Versicherungsmäntel. Ob bei fondsgebundenen Basisrentenversicherungen (ETF-Basisrenten), Riester Rentenversicherungen (ETF-Riester Renten), privaten Rentenversicherungen (ETF-FondsRenten) oder betrieblichen Direktversicherungen (ETF-Diektversicherungen) fallen keine zusätzlichen Transaktionsgebühren an. Darüber hinaus bringt das Ausbalancieren des Portfolios eines Versicherungsproduktes (Versicherungsmantels) keine steuerliche Belastung der entstandenen Veräußerungsgewinne mit sich. Dieser steuerliche Vorteil gegenüber einem Direktinvestment in ETFs und Indexfonds kann insbesondere bei langen Laufzeiten die Ertragsentwicklung eines Sparvertrages entscheidend begünstigen. 

Tarifempfehlungen von ETF-Versicherung-24 bieten Portfolio-Rebalancing kostenfrei an

Nahezu alle provisionsfreien ETF-Basisrenten (Rürup Renten) und ETF-FondsRenten, die von ETF-Versicherung-24 empfohlen werden, bieten ein kostenfreies, automatisches Portfolio-Rebalancing optional an. Das in der Regel einmal in Jahr stattfindende Ausbalancieren des Portfolios kann jederzeit dazugebucht oder wieder abgewählt werden. Weitere Informationen erhalten Sie in der kostenfreien telefonischen Tarifberatung.